Aufrufe
vor 2 Jahren

DER ANDERMATTER Winter 2015

  • Text
  • Andermatt
  • Sedrun
  • Gotthard
  • Swiss
  • Urseren
  • Chedi
  • Skiarena
  • Skiing
  • Mgbahn
  • Koni
Gästemagazin der Gotthardregion

«CORDIAL BEINVEGNI» IN

«CORDIAL BEINVEGNI» IN SEDRUN Traditionen bewahren, die Zukunft gestalten und den Raum dazwischen kreativ nutzen – so lässt sich der Geist des beschaulichen Andermatter Nachbardorfs in den Bündner Bergen mit wenigen Worten beschreiben. Upholding traditions, shaping the future and using the space in between creatively – a description that sums up the spirit of the tranquil village close to Andermatt in the Graubünden mountains. 04

Traditionelle Walser-Häuser und renovierte Scheunen prägen das Dorfbild. Traditional Valais houses and renovated barns characterise the village landscape. «Surselva» auf Rätoromanisch oder «Bündner Oberland» auf Deutsch. So heisst die Region, die sich von Andermatt aus gesehen jenseits des Oberalppasses ausbreitet. Während Jahrhunderten bestand nur ein einfacher Saumpfad über den Alpenpass. Seit 1863 verbindet im Sommer die Passstrasse und seit 1926 die Furka- Oberalp-Bahn – heute als Matterhorn-Gotthard-Bahn – das Urseren tal mit Graubünden. Vorbei an Tschamut, Dieni und Rueras gelangt man nach Sedrun, zum Hauptort der Gemeinde Tujetsch, in der sich elf Ortschaften vereinen. In der Mitte des Dorfs quert die Hauptstrasse den Bach Drun. Von seinen Ufern aus hat sich Sedrun seit dem 8. Jahrhundert entwickelt. Am rechten Ufer steht die barocke Pfarrkirche Sogn Vigeli aus dem 17. Jahrhundert. Ihr Kirchturm ist um einiges älter und stand bereits der ersten Kirche, die um 1205 eingeweiht wurde, zur Seite. Ganz in der Nähe sind auch die ältesten Häuser des Orts zu finden. Weg von der Strasse, an den kleinen Gässchen und Wiesenwegen, trifft man zudem auf alte Viehställe und Scheunen, die daran erinnern, dass die Bündnerinnen und Bündner hier vor noch gar nicht langer Zeit mit Kühen und Geissen zusammengelebt hatten. Einige der rustikalen Bauten stehen so da, als wären sie erst gestern verlassen worden. Andere erkennt man als solche gar nicht mehr wieder. Durch schonende Renovation sind aus ihnen spezielle Wohn- und Ferienhäuser mit viel Charme entstanden. Diese schönen Gebäude sind der Grund dafür, dass nicht wenige im Dorf den bereits abgebro- Known as Surselva in the native Romansh language, this district stretches from Andermatt beyond the Oberalp Pass. For centuries there was only a simple mule track across the alpine pass. Since 1863 the pass road has provided a connection between the Urseren Valley and Graubünden in summer. This route has also been linked by the Furka-Oberalp railway since 1926, now the Matterhorn Gotthard Bahn. When you head past Tschamut, Dieni and Rueras you arrive at Sedrun, the main village of the eleven hamlets that form the municipality of Tujetsch. In the middle of the village, the main street crosses the Drun stream. Sedrun has extended from its banks since the 8 th century. The baroque parish church of Sogn Vigeli has stood on the right bank of the stream since the 17 th century. Its church tower is somewhat older, in situ since the first church was consecrated in 1205. Close by you can find the oldest house in the village. Off the main street, in the small alleyways and meadow paths, you come across old cattle sheds and barns, a reminder of days in the not-too-distant past when the Graubünden people lived alongside their cattle and goats. Some of the rustic buildings look like they were only abandoned yesterday. Others are less recognisable; careful renovation has transformed them into special apartments and holiday homes full of charm. These pretty buildings mean few in the village mourn the brokendown barns, with the hope that those remaining will be brought to life again in a similar way. Perfect for snow sports and winter excursions Along with some traditional Valais houses, the renovated cattle sheds characterise the village scenery. Life in Sedrun has been driven by tourism since the 05

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!Abonnieren