Aufrufe
vor 1 Jahr

DER ANDERMATTER Sommer 2015

  • Text
  • Andermatt
  • Alpine
  • Gotthard
  • Hospental
  • Swiss
  • Expo
  • Festival
  • Lucerne
  • Milano
  • Urseren
Gästemagazin der Gotthardregion

HOSPENTAL – WEGKREUZ

HOSPENTAL – WEGKREUZ AM GOTTHARD Hospental – wayside shrine at the Gotthard Pass Im malerischen Dorf scheinen die Uhren fast stillzustehen. Sehr zum Vorteil des weitgehend intakten Ortsbilds mit seinen zahlreichen Bauten aus längst vergangenen Zeiten. Time almost seems to stand still in the picturesque village. Much to the advantage of the largely preserved centre with its many buildings from a bygone age. 04

Hospental liegt 1500 m ü. M. in der Mitte des Urserentals. Die Inschrift unter dem Vordach der St.-Karls-Kapelle am westlichen Dorfende erinnert an eine geografische Standortbestimmung: «Hier trennt der Weg, o Freund, wo gehst Du hin? Willst du zum ew’gen Rom hinunterziehn, Hinab zum heil'gen Köln, zum deutschen Rhein, Nach Westen weit ins Frankenland hinein?» In Hospental kreuzen sich indes nicht nur die Alpenübergänge. Das Dorf ist auch das politische Zentrum des Tals. Auf dem Platz vor der Kirche treffen sich immer am dritten Sonntag im Mai die stimmberechtigten Bürger zur Talgemeinde. Hier fassen sie wichtige Beschlüsse und wählen mit offenem Handmehr ihre oberste Behörde mit dem Talammann an der Spitze. Denn alle im Tal wohnhaften Bürgerinnen und Bürger bilden seit dem 12. Jahrhundet die «Korporation Ursern». Ihr gehören rund 90 Prozent des Grundbesitzes – von den Alpen über die Wälder bis zu den Bächen und Bergseen. Die Korporationsverwaltung befindet sich jedoch im Rathaus in Andermatt. Der Turm von Hospental Der hervorragenden Lage mitten im Tal verdankt Hospental auch sein von weitem sichtbares Wahrzeichen. Ob der 27 Meter hohe Turm heute angesichts der strengen Bauvorschriften noch erstellt werden dürfte? Wohl kaum. Zu dominant prägt er das Hospental is situated at 1500 m above sea level at the heart of the Urseren Valley. The inscription below the porch of St. Charles Chapel at the west end of the village is reminiscent of a geographical roll call: 'Here parts the way O friend, where do you go? Perhaps to the Eternal City of Rome, Or sacred Cologne, the German Rhine, Or even westwards deep into France?' Hospental is no longer only an Alpine crossroads. The village is also the valley's political hub. All citizens eligible to vote meet on the church square on the third Sunday in May for the valley community meeting or 'Talgemeinde'. Here they take important decisions and openly vote with a show of hands for their highest authority headed by the community president or 'Talammann'. For since the 12th century all citizens resident in the valley have formed the 'Uri Corporation'. It owns around 90 percent of the canton – from the Alps and forests to the streams and mountain lakes. The corporation administration, however, is housed in Andermatt Town Hall. Hospental Tower Hospental's landmark, which can be seen from afar, is also owed to its outstanding location at the heart of the valley. It is debatable whether the 27 m tower would still be erected today given the rigorous building regulations. Probably not. It overshadows 05

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!Abonnieren