Aufrufe
vor 1 Jahr

DER ANDERMATTER Sommer 2013

  • Text
  • Andermatt
  • Swiss
  • Alpine
  • Chedi
  • Altdorf
  • Disentis
  • Festival
  • Alps
  • Gotthard
  • Apartments
Gästemagazin der Gotthardregion

Hocherfreut soll der

Hocherfreut soll der Herrgott mit seinem Werk gewesen sein, nachdem er die prächtige Alpenwelt geformt hatte. Doch das Leben der Bergler war hart. Um sie versöhnlich zu stimmen, schuf er die Bergseen – als Oasen des Friedens und der Entspannung. So will es eine uralte Legende. Wen überkommt nicht ein erhabenes Gefühl, wenn er auf einer anstrengenden Wanderung plötzlich inmitten einer kargen Landschaft einen tiefblauen, verträumten See erblickt? Eingebettet zwischen steil abfallenden Felsflanken spiegelt er bezaubernd Berggipfel, Schneefelder oder verspielte Wolkenschwaden. Wasser wirkt beruhigend – einsame Bergseen erst recht. Ein Rast hier – und die Seele spannt Flügel. Alles fliesst, war schon der griechische Philosoph Heraklit überzeugt. Doch bei Bergseen hat man den Eindruck, dass hier alles in Stille verharrt, das Wasser ebenso wie die anliegenden Weiden, das Geröll und die Felsen. Nur etwas verändert sich dauernd: die Farbe des Wassers. Je nach Saison, Witterung und Tageszeit zeigt sich der See in anderen Farbtönen – vom kräftigen Blau über sanftes Grün bis zum matten Grau beim Silberschein des Vollmonds. In der freien Natur ist bekanntlich alles, oder zumindest vieles erlaubt. So auch das Baden. Für Warmduscher ist das allerdings nichts, denn das Wasser der Urner Bergseen bleibt meist eisig kalt. Da lockt also eine prickelnde Erfrischung. Auch Fischen kann man in Bergseen – aber nur mit einem Patent. Nähere Aus kunft über Tages- und Wochenpatente gibt es auf der Website www.fischerei-uri.ch. Und unter www.urnerwanderwege.ch finden sich zahlreiche Tipps und Routenbeschreibungen zu den schönsten Urner Bergseen. Sidelensee. Lutersee. Stotzigen Firsten. Portgerensee. When he fashioned the magnificent Alpine landscape, God was delighted with his work. Yet life in the mountains was hard. So God created the Alpine lakes as compensation – as havens of peace and relaxation. Or so an ancient legend goes. After toiling up steep slopes, who could fail to be inspired with the sudden glimpse of an idyllic deep blue lake amid the barren landscape? Nestling between precipitous flanks, it reflects the mountain peaks, snowfields or fantastic cloud formations to breathtaking effect. Water has a calming effect – and remote mountain lakes even more so. Lingering on their shores is a balm for the soul. Everything flows, according to the ancient Greek philosopher Heraclitus. Yet alpine lakes give an impression of utter stillness, from the water to the surrounding pastures, scree and rocks. Only one aspect changes constantly: the colour of the water. Depending on the season, weather and time of day the lake shimmers in different hues – from a brilliant blue to mellow green or matt grey in the silvery light of a full moon. In nature you are free, or almost free, to do as you like. Swimming, for instance. It is not for the faint-hearted, however, as the water in the Uri mountain lakes is never other than icy cold. So it promises an invigorating experience. You can also fish in the mountain lakes – but only with a permit. For more details about day and week permits visit www.fischerei-uri.ch. You can find lots of tips and descriptions of hiking tours to the most beautiful Uri lakes at www.urnerwanderwege.ch. 14

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!Abonnieren