Aufrufe
vor 1 Jahr

DER ANDERMATTER Winter 2014

  • Text
  • Andermatt
  • Swiss
  • Aline
  • Ritz
  • Eliane
  • Gotthard
  • Chedi
  • Urseren
  • Danioth
  • Schweizer
Gästemagazin der Gotthardregion

30

Ein kurzer blick in die lange geschichte. A brief look into a long history. Hoch hinaus Am 27. Dezember 1931 wird in Andermatt die legendäre Gotthardschanze mit einem international besetzten Skispringen eröffnet. Zahlreiche Gäste verfolgen gespannt die Sprünge von 60 und mehr Metern. On 27 December 1931 the legendary Gotthardschanze ski jump is opened in Andermatt to host an international ski jumping competition. Many enthusiastic visitors watch the jumps of 60 metres and over. Sir Arthur Conan Doyle zählt zu den meistgelesenen Autoren der Welt literatur. Seit über hundert Jahren löst sein Detektiv Sherlock Holmes mit kreativem Spürsinn die verzwicktesten Fälle. Doch wer weiss schon, dass Doyle auch ein Urner Skipionier war? 1894 überquerte er auf Skis die Furka. «Äusserlich ist an einem Paar Ski nichts besonders Heim tückisches zu entdecken», vertraute er seinem Tagebuch an. «Es sind zwei Pantoffeln aus Ulmenholz, 8 Fuss lang und 4 Zoll breit, mit einem viereckigen Absatz, aufgebogenen Zehen und Riemen in der Mitte zur Befestigung des Fusses. Niemand würde beim blossen Ansehen an alle die Möglichkeiten denken, die in ihnen lauern.» Wie Recht er bald bekommen sollte. Noch fuhr damals kaum jemand Ski. Doch schon wenige Jahre später war Skifahren zum breiten Volkssport geworden. 1901 starteten 14 Fahrer in Glarus zum ersten Skirennen der Schweiz, das von Feldweibel Müller aus Andermatt gewonnen wurde. Wohl der beste Beweis dafür, dass schon damals in der Gotthardregion leiden schaftlich Ski gefahren wurde. 1903 gründeten einheimische «Skiverrückte» den Skiclub Gotthard Andermatt – ein Verein, der sich bis heute für die Förderung des Skisports einsetzt. 1909 organisierte er die Schweizer Skimeisterschaft. Es war ein Skifest, «das nie in Vergessenheit gerate», hielt der Clubbericht fest. Die Sportler, Ehrengäste und Besucher reisten auf Pferdeschlitten durch die Schöllenen hinauf. Um Medaillen gekämpft wurde in den Disziplinen Langlauf und Springen. Ein Novum war der «Slalom», der mit der heutigen Disziplin freilich wenig zu tun hatte. Der Sportler musste auf Langlaufskis Hügel und Traversen überqueren und so seine Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Höhepunkt der Rennen war stets das Skispringen. 1931 wurde unterhalb des Gurschenwalds am südlichen Dorfausgang die Gotthardschanze gebaut. Sie zählte zu den legendärsten Schanzen der Schweiz. Unsere Aufnahme zeigt das international besetzte Eröffnungsspringen am 27. Dezember 1931. Noch 1956 führten einige Nationalmannschaften hier ihre Ausscheidungen für die Olympiade in Cortina durch. Heute ist von der Schanze nichts mehr zu sehen. Sie wurde 1970 abgetragen. Nur noch die schön geschwungene Landebahn erinnert an die einst weitum bekannte Gotthardschanze. Reach for the stars Sir Arthur Conan Doyle is one of the most frequently read authors in world literature. His famous detective Sherlock Holmes has been turning his finely-tuned detective skills to solve the most puzzling crimes for over a hundred years. But does anybody realise that Doyle was an Uri ski pioneer? In 1894 he crossed the Furka pass on skis. "On the surface there is nothing particularly treacherous about a pair of skis," he confided in his diary. "It's just a pair of slippers made of elmwood, 8 feet long and 4 inches wide, with a square heel, curved toes and straps in the middle to hold the foot in place. To look at them, no one could see all the possibilities lurking within a pair of skis." How right he would prove to be. In those days hardly anyone skied. Just a few years later it had become a national pastime. Switzerland's first ski race took place in 1901 in Glarus with 14 skiers, won by Sergeant Müller from Andermatt. That is probably the best proof of how passionate people already were about skiing in the Gotthard region. In 1903, local ski fanatics founded the Gotthard Andermatt ski club – an association that continues to promote skiing to this day. In 1909 they organised the Swiss ski championships. It was a festival of skiing that, in the words of the club's report at the time, "will never be forgotten". The competitors, dignitaries and visitors made their way up the Schöllenen gorge on horse-drawn sledges. There was fierce competition for medals in the disciplines of cross country skiing and ski jumping. One novelty was the "slalom", but this event had very little in common with its modern-day equivalent. The competitors had to prove their skill by conquering hills and traverses on cross country skis. The high point of the competition was always the ski jump. In 1931, the Gotthard ski jump was built at the bottom of the Gurschen forest at the southern edge of the village. It is one of the most legendary ski jumps in Switzerland. Our picture shows the opening jump at an international event on 27 December 1931. In 1956 some national teams still held their final eliminations for the Cortina Olympics at this venue. Today there is no visible trace of the ski jump, which was dismantled in 1970. The beautifully curved landing area is all that remains of the once world-famous Gotthard ski jump. 31

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!Abonnieren