Aufrufe
vor 1 Jahr

DER ANDERMATTER Sommer 2016

  • Text
  • Andermatt
  • Gotthard
  • Alpine
  • Swiss
  • Altdorf
  • Alps
  • Urner
  • Urseren
  • Railway
  • Tellspiele
Gästemagazin der Gotthardregion

GLOBETROTTERS IN

GLOBETROTTERS IN ANDERMATT CECILIA & MICHAEL JACOBI-BORGES Die Basler Eheleute sind sehr aktive Weltentdecker. Kulturen und Landschaften faszinieren Cecilia und Michael Jacobi-Borges. Nun führte sie ihr Weg nach Andermatt. Wie es dazu kam, erklären die Bauingenieurin und der promovierte Ökonom im Interview. The couple from Basel are keen globetrotters. They are fascinated by cultures and landscapes. And now they have discovered Andermatt. In an interview, the civil engineer and her husband, a doctor of economics, explain how it came about. 34

Cecilia und Michael Jacobi-Borges besitzen eine Wohnung im Apartmenthaus Hirsch in Andermatt – ihr Domizil für aktive Wochenenden und Ferien in den Bergen. Cecilia and Michael Jacobi- Borges own an apartment in the house "Hirsch" in Andermatt – their base for active weekends and alpine holidays. Sie sind gerade aus Italien zurück und fliegen nächste Woche nach Indien. Worin liegt für Sie der Reiz am Reisen? MICHAEL JACOBI-BORGES: Wir sind wirklich viel unterwegs. Auf unserer Liste mit Wunschdestinationen fehlen nicht mehr viele Orte. Dreimal im Jahr reisen wir nach Brasilien, ins Heimatland meiner Frau. Zuletzt waren wir ausserdem in der Mongolei, in Myanmar und in Patagonien. Dabei legen wir stets Wert darauf, neben den umwerfenden Landschaften auch die Menschen und Kulturen abseits des Massentourismus kennenzulernen. Wie wenig es für manche Leute braucht, um glücklich zu sein – das zu sehen, bringt uns immer wieder auf den Boden der Realität zurück. Und wie passt Andermatt in Ihr Lebenskonzept? CECILIA JACOBI-BORGES: Meine Eltern besassen in Sao Paolo eine Wohnung am Meer und ein Ferienhaus im Landesinnern. Ich habe es immer genossen, die Wochenenden im Ferienhaus zu verbringen: weg vom ganzen Rummel, das Auto blieb in der Garage – so sah für mich Erholung aus. Diese Erfahrungen waren entscheidend für den Wunsch nach einem Apartment in den Bergen. Dass unsere Wahl gerade auf Andermatt gefallen ist, kommt nicht von ungefähr. Hier finden wir eine Ganzjahresdestination vor, die wir in rund zwei Stunden Fahrt von Basel aus erreichen können. Der Dorfkern hat sich wunderschön entwickelt. Wir schätzen zudem die unkomplizierte und vertrauensvolle Art der Menschen in Andermatt, sei es im Sportgeschäft, beim Metzger oder auf dem Golfplatz. Bedeutet Andermatt für Sie Urlaub oder auch ein wenig Zuhause? CECILIA JACOBI-BORGES: Alles ist so hergerichtet, dass wir hier leben und nicht nur die Ferien verbringen können. In der Küche findet sich alles, was Michael zum Kochen braucht. Unsere Kleiderschränke sind gefüllt. Und auch einige Lieblingsstücke von unseren Reisen haben den Weg in die Berge gefunden: In meinem Büro zum Beispiel liegt ein Navajo-Teppich, der Raumteiler stammt aus Mexiko, einige Bilder aus Ecuador und den USA. Und die Holzstühle auf dem Balkon sind von einem Künstler aus meiner Heimat. MICHAEL JACOBI-BORGES: Wir bleiben aber nicht nur in unserer Wohnung. Uns sieht man im Winter auf der Skipiste oder Langlaufloipe und im Sommer beim Wandern oder auf dem Golfplatz. Wir verbringen in Andermatt immer sehr aktive Tage oder Wochen – oft auch mit Freunden oder Verwandten. Punkto Wanderwege sehe ich noch einiges an Entwicklungspotenzial, bis die Gotthardregion zum Beispiel an das super Angebot im Appenzell herankommt. Dennoch ist alles vorhanden, was wir uns wünschen. Dazu zählen auch die guten Restaurants im Dorf. 35 You're just back from Italy and next week you're off to India. What fascinates you about travelling? MICHAEL JACOBI-BORGES: It's true, we do a lot of travelling. There aren't many destinations left on our wish list. We travel to Brazil, where my wife comes from, three times a year. We also recently visited Mongolia, Myanmar and Patagonia. Besides the stunning landscape, we also make a point of getting to know the people and cultures off the beaten tourist track. Seeing how little it takes to make people happy always puts thing into perspective for us. And how does Andermatt fit in with your lifestyle? CECILIA JACOBI-BORGES: My parents had a seaside apartment in Sao Paolo and a holiday house in the country. I always enjoyed spending the weekend in our holiday house: far from the hustle and bustle, the car stayed in the garage – that was my idea of relaxation. And those experiences sparked the desire for an apartment in the mountains. It was no coincidence that we chose Andermatt. It has something to offer all year round, and it's just two hours' drive from Basel. The village centre has developed beautifully. We also appreciate the people here; they are straightforward and trustworthy, be it in the sports store, at the butcher or on the golf course. Is Andermatt a holiday resort or a bit like home for you? CECILIA JACOBI-BORGES: We have all we need to live here permanently, not just for the holidays. The kitchen is fully equipped with everything Michael needs to do the cooking. Our wardrobes are full. And some of our favourite travel souvenirs are up here with us in the mountains: I have a Navajo carpet in my office, for instance, that comes from Mexico and some pictures from Ecuador and the USA. The wooden chairs on the balcony were made by an artist from my homeland. MICHAEL JACOBI-BORGES: We don't stay in the apartment all the time. In winter we're on the ski slopes or cross country skiing circuit and in summer we hike or golf. Our days or weeks in Andermatt are always packed with activities, often joined by friends or family. As far as hiking trails go, I think there is still some potential for development to bring the Gotthard region up to par with the excellence of Appenzell. Nevertheless, we have everything we could possibly wish for right here. And that includes good restaurants in the village.

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!Abonnieren